Kickers zu Gast beim TSV Buchbach


Regionalliga Bayern - 24. Spieltag

(Sonntag, 15.03. um 16 Uhr / SMR-Arena)

TSV Buchbach - FC Würzburger Kickers


Am Sonntag, den 15.3. um 16 Uhr geht für die Würzburger Kickers die Mission Dritte Liga weiter, wenn man auswärts auf den TSV Buchbach trifft. Nach dem 4:1 im Heimspiel gegen den SV Heimstetten und zuletzt 15 Spielen ohne Niederlage wollen die Rothosen in der Regionalliga Bayern auf Erfolgskurs bleiben, während die Buchbacher als überraschender Fünfter der Tabelle möglichst nicht den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren möchte. 


Velkov fällt aus


Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Heimstetten muss Trainer Bernd Hollerbach auf einen weiteren Akteur verzichten. Nach einem Zusammenprall im Training wurde bei Kostadin Velkov durch das MRT ein Meniskuseinriss im linken Knie festgestellt. Dieser wird am kommenden Dienstag von Dr. med. Dirk Böhm operiert. Wie lange Velkov ausfällt ist bislang noch nicht vorhersehbar. „Es ist sehr ärgerlich, dass uns in so kurzer Zeit gleich zwei Spieler ausfallen.“ so Teammanager Norbert Mahler zur aktuellen Situation, denn außer Velkov fehlt den Kickers zudem der Langzeitverletzte Dennis Schmitt.


Deutlicher Sieg im Hinspiel


Das Hinspiel konnten die Kickers am Dalle mit 5:0 deutlich für  sich entscheiden. Die Tore erzielten Marco Haller (zweimal), Torjäger Christopher Bieber, Abwehrchef Clemens Schoppenhauer, sowie Nico Gutjahr. Zudem verschoss Starspieler Steven Lewerenz einen Elfmeter, das Ergebnis hätte also sogar noch deutlicher ausfallen können. Doch die bisherige Bilanz dieser Begegnung spricht, zumindest was die Auswärtsspiele betrifft, nicht wirklich für die Kickers: von insgesamt sieben Spielen konnte man zwar drei für sich entscheiden, jedoch gelang den Kickers noch nie ein Sieg in Buchbach. Alle Erfolge wurden zu hause verbucht, auswärts stehen dem ein Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. Ob diese Statistik auch für das Spiel am Sonntag gelten wird, bleibt natürlich äußerst fraglich. Jedenfalls verspricht die aktuelle Tabellensituation zumindest ein spannendes Spiel, wenn man bedenkt dass hier die Spitzenreiter auf den Tabellenfünften treffen. Ob man dieses Aufeinandertreffen deshalb ein "Spitzenspiel" nennen kann, bleibt dennoch zweifelhaft. Die Unterschiede in der Stärke der Kader beider Teams ist einfach zu groß, was sich auch beim 5:0 im Hinspiel widerspiegelte. Trotz der Tatsache, dass der TSV Buchbach vermutlich keine Spieler mit der Qualität eines Steven Lewerenz oder Amir Shapourzadeh in seinen Reihen hat, gibt es dennoch ein paar Akteure auf die auch Bernd Hollerbach ein Auge haben sollte: der Angreifer und mit bisher 7 Toren Toptorschütze des TSV Denk beispielsweise sowie Sturm-Kollege Stijepic (6 Treffer) können durchaus für Gefahr im Kickers-Strafraum sorgen. Für Torgefahr aus dem Mittelfeld ist zudem Defensivspieler Petrovic zuständig - er hat trotz seiner defensiven Rolle bereits 6 Treffer erzielen können.


Buchbach mit Licht und Schatten in den letzten Wochen


Die Formkurve zeigt bei Buchbach indes nach unten, auch wenn man das letzte Spiel gegen den FCN II mit 1:0 gewinnen konnte. In den letzten fünf Spielen gab es zwei Niederlagen (darunter ein 2:3 gegen Bayern II) sowie zwei Unentschieden für dem TSV. Das 0:3 gegen Abstiegskandidat Bayreuth stellte hierbei einen besonders herben Rückschlag dar. Dennoch: mit 36 Punkten aus 23 Spielen liegt man weit über den Erwartungen. Ob sie sich bis zum Schluss in der Top 5 halten können, wird sich zeigen. Zunächst liegt der Fokus auf dem Spiel gegen den Drittliga-Aspiranten aus Würzburg.


Text: M.R.