Mission Dritte Liga geht endlich weiter

Regionalliga Bayern - 23. Spieltag

(Freitag 06.03. um 19 Uhr / flyeralarm Arena )

FC Würzburger Kickers - SV Heimstetten 


Mission Aufstieg in Liga 3 geht endlich weiter


Am Freitag, den 06.03. geht es für die Würzburger Kickers um 19 Uhr in der heimischen "flyeralarm Arena" endlich wieder um Punkte in der Regionalliga Bayern. Gegner am heimischen Dallenberg ist der SV Heimstetten. Das Spiel hat durch den Wechsel von Manuel Duhnke zum SVH zusätzliche Brisanz bekommen. Bekanntlich wechselte der gebürtige Würzburger und ehemalige Kickers Akteur in der Winterpause aus Studiengründen gen Süden.


Bis auf Dennis Schmitt alle Mann an Bord


Die Personalsituation ist bei der Hollerbach-Elf äußerst entspannt, bis auf Dennis Schmitt, der sich kürzlich im Training das Bein brach, sind alle Spieler fit und einsatzbereit für das Flutlichtspiel am Freitagabend. Interessant zu sehen sein wird indes, ob die Winter-Neuzugänge Nico Herzig und Fabian Weiß (wir berichteten) zu ihren Pflichtspieldebüts im Trikot der Rothosen kommen werden. Gerade bei Abwehrass Nico Herzig scheint dies allerdings sehr wahrscheinlich. Er soll mit seiner Erfahrung die ohnehin bisher sehr starke Defensive der Rothosen (nur 10 Gegentore) um Clemens Schoppenhauer noch weiter stabilisieren. 


Geht man nach der aktuellen Tabellenkonstellation, dann sind die Kickers absoluter Favorit in dieser Begegnung. Der Tabellenführer ist mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 44:10 die momentan vorherrschende Kraft in der Regionalliga Bayern, während der SV Heimstetten mitten im Abstiegskampf steckt. Mit einem Punkteschnitt von lediglich 1,0 pro Partie steht der SVH auf Relegationsplatz 15, 36 Gegentore sprechen Bände über die Defensivleistung (nur Garching, Seligenporten und Bamberg haben mehr kassiert). Immerhin konnte man bereits 27 eigene Treffer erzielen, das ist zumindest Mittelmaß. Die Formkurve stagniert, aus den letzten fünf Spielen holte man fünf Punkte - darunter ein etwas überraschender Sieg gegen die Zweitvertretung von Greuther Fürth. Einen Rückschlag mussten die Heimstettener mit dem Abgang von Toptorjäger Sammy Ammari hinnehmen. Der Tunesier, der bisher 8 Ligatore erzielen konnte, wechselte im Winter nach Ingolstadt. Kompensieren sollen dies die Neuzugänge Stephan Gnadl (Unterhaching) und Ex-Löwe Andreas Neumeyer (zuletzt pausiert). Ob die beiden Stürmer die dort entstandene Lücke schließen können, bleibt jedoch fraglich. 


Kickers gewinnen im Hinspiel


Das Hinspiel in Heimstetten konnten die Kickers mit 2:1 für sich entscheiden. Die Würzburger waren zunächst in Rückstand geraten, ehe Torjäger Christopher Bieber den Ausgleich herstellen konnte. Den Siegtreffer für die Rothosen erzielte schließlich Joker Adam Jabiri. Die bisherige Bilanz dieser Paarung sieht den FWK zwar mit zwei Siegen, zwei Unentschieden bei nur einer Niederlage in bislang fünf Duellen in der Regionalliga Bayern leicht im Vorteil, jedoch konnte man zu Hause noch nie gegen den SVH gewinnen - beide Erfolge waren Auswärtssiege. Es wird sich zeigen, ob die Kickers diesmal die ersten drei Punkte gegen den SV Heimstetten am Dallenberg verbuchen können.


Text: M.R.